informativ

So helfen die Arbeitgemeinschaften:

„Ich möchte als Betroffene/r eine Selbsthilfegruppe gründen und brauche Hilfe.“ Eine oft gestellte Frage an den/die Sprecherin einer Arbeitsgemeinschaft.

Wer weiß besser als die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft, wo vor Ort „der Bartel den Most holt!“

Das gesamte Spektrum der für andere Gruppen bereits erbrachten Hilfeleistungen liegt hier als Erfahrungsschatz vor. Hilfe, die von der jeweiligen Arbeitsgemeinschaft selbst nicht geleistet werden kann, wird vermittelt. So z. B. die Hilfe durch Unterstützungsstellen der Kommunen, Krankenkassen oder Selbsthilfe-Kontaktstellen. (sh. www.nakos.de /“rote Adressen“)

Die Sprecher neuer Gruppen werden zum Erfahrungsaustausch zu den regelmäßigen Sitzungen der Arbeitsgemeinschaft eingeladen. Auch die eigene Weiterbildung wird von den Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaften organisiert.